Dortmund – Signal Iduna Park

 Als am 02. April 1974 das damalige Westfalenstadion eingeweiht wurde, bot der „Tempel“ 54.000 Besuchern Platz. 1992 wurde auf der Nordtribüne die Umrüstung von Steh- auf Sitzplätze vorgenommen, was zunächst eine Reduzierung auf 42.800 Plätze zur Folge hatte.

Fortan wurde das Stadion jedoch immer größer. In der Saison 1995/96 erfolgte die Aufstockung und Erweiterung der Ost- und Westtribüne durch die Errichtung eines Oberrangs. Dies erhöhte die Gesamtkapazität um 13.200 Plätze. In der Sommerpause 1998 wurden sowohl die Nord- als auch die Südtribüne um einen Oberrang erweitert. In der dritten Ausbaustufe im Laufe der Saison 2002/03 wurde die Stadionkapazität durch den Ausbau der Stadionecken und der Installierung von acht Pylonen abermals um 14.000 Plätze erhöht.

Seitdem ist der heutige Signal Iduna Park das größte deutsche Bundesligastadion, die acht gelben je 62 m hohen Pylonen sind Erkennungsmerkmal des Stadions und prägen das Dortmunder Stadtbild. Die Südtribüne – europaweit als „Gelbe Wand“ bekannt und gefeiert – fasst insgesamt 24.454 Stehplätze. Somit ist die Südtribüne Europas größte Stehplatztribüne.

Auch abseits der drei Ausbaustufen wurde insbesondere in jüngerer Vergangenheit sukzessive in das Stadion investiert. Dabei standen Moderne, Sicherheit, Substanzerhalt und immer auch die Wahrung des Stadioncharakters im Vordergrund.

Aktuell beträgt die Gesamtkapazität bei nationalen Spielen 81.365 Plätze. Damit ist der im Eigentum von Borussia Dortmund befindliche Signal Iduna Park nach wie vor das größte Stadion Deutschlands, kann nahezu bei jedem Heimspiel ausverkauft melden und rangiert in den letzten Jahren zumeist auch europaweit auf Rang 1.

Dortmund – Signal Iduna Park

Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund

Ansprechpartner
Dr. Christian Hockenjobs
Telefon
+49 231 9020-4555
E-Mail
christian.hockenjos@bvb.de
Web URL
www.bvb.de
Kapazität
81.365 national
VdS-Mitglied seit
2007